theaterring wolfsburg
Partner und Förderer des Theaters seit 1965
Informationen: Aktuelles, Ankündigungen und Termine
theaterring wolfsburg Partner und Förderer des Scharoun Theaters seit 1965 theaterring wolfsburg      Bildung, Kunst und Kultur
2.000,- Euro-Spende für das Hallenbad Am   07.   Dezember   2018   wurde   dem   Kulturzentrum   Hallenbad   vom   Theaterring   wieder eine   Spende   überreicht.   Damit   soll   die   Arbeit   dieser   besonderen   Veranstaltungsstätte gewürdigt und gefördert werden. Von links: Praktikantin, A. Plate (Hallenbad) / D. Frenzel, W.-R. Schmieding (Theaterring)      J. Jungk (Junges Theater) und C. Schmieding (Theaterring) Foto: Kulturzentrum Hallenbad Nach   dem   Jahresabschluss   2017/18   konnte   der   Theaterring   erfreulicherweise   den Spendenbetrag   aus   dem   Vorjahr   für   das   Hallenbad   verdoppeln.   Der   stellvertretende Geschäftsführer,   Andreas   Plate,   zeigte   sich   hocherfreut   über   die   Zuwendung.   Drei   in die   Jahre   gekommene   Scheinwerfer   konnten   nun   durch   Stufenlinsen-Scheinwerfer   der neuesten Generation ersetzt werden.          Das   Hallenbad   ist   die   Spielstätte   des   Jungen Theaters,   das   bei   seinen Aufführungen in   erster   Linie   von   der   neuen   Anschaffung   provitieren   wird.   Die   Arbeit   des   Jugend- theaters   ist   dem   Theaterring   besonders   wichtig,   weil   dort   die   zukünftigen   Theater- besucher herangebildet werden. Literarisches & Lukullisches Auch   im   nächsten   Jahr   wird   es   wieder   eine   Lesung   mit   unserem   Theaterintendanten Rainer   Steinkamp   geben.   Welchem   Thema   er   sich   dabei   widmen   wird,   ist   noch   nicht bekannt. Fest steht allerdings, dass die Veranstaltung am Mittwoch, 20. März 2019 um 19:30 Uhr wieder    im    Foyer    des    Scharoun    Theaters    stattfinden    wird.    Sowie    der    Inhalt    des Vortrages   feststeht,   werden   die   Mitglieder   des Theaterrings   und   Freunde   des Theaters an dieser Stelle - und zu gegebener Zeit auch in der örtlichen Presse - informiert. Neujahrsempfang 2019 Der Theaterring Wolfsburg lädt seine Mitglieder und Gäste am Samstag, 26. Januar 2019 um 19:30 Uhr zum 11. Neujahrsempfang auf die Hinterbühne des Scharoun Theaters ein. Mit „Jazz und Soul im Scharoun Theater“ erwartet   die   Besucher   ein   Konzert   der   Géza   Gál   Jazz-Group.   Sie   interpretiert   die großen   Klassiker   der   Pop-,   Soul-   und Jazzgeschichte   auf   leichte   und   gekonn- te    Weise.    Stets    lässig,    aber    niemals nachlässig,    nimmt    sich    die    Band    der Songs    großer    Komponisten    an    und schafft    so    einen    entspannten    Raum zum    Genießen.    Elegantes    Pianospiel, eine   bluesige   Gitarre   und   souliger   Ge- sang    mit    viel    Groove    werden    durch gelegentliche     Jazzeinwürfe     auf     der Trompete   veredelt.   Berühmte   Titel   wie Fly   Me   To   The   Moon,   Autumn   Leaves, All    Of    Me,    The    Girl    From    Ipanema, Sunny,   Sittin´   On   The   Dock   Of   The   Bay oder   What   A   Wunderful   World   werden mit    der    charmanten    Moderation    von Axel   Uhde   (Gesang,   Blues   Harp)   zu   Gehör   gebracht.   Weitere   Bandmitglieder   sind Géza   Gál   (Piano,   Trompete),   Helge   Preuß   (Gitarre),   André   Neygenfind   (Bass)   und Michael Brüng (Drums). Der   überregional   bekannte   Künstler   Géza   Gál wird    mit    seinem    speziell    zusammengestellten Quintett     für     einen     unvergesslichen     Abend sorgen. Géza   Gál   ist   ein   musikalischer   Grenzgänger.   Er spielt   und   verbindet   verschiedene   Stilrichtungen von    Jazz,    Klassik,    Pop    bis    Chansons.    Der Trompeter,   Pianist   und   Dirigent   der   Bigband   der Technischen   Universität   Braunschweig   lehrt   an der    Musikschule    Wolfsburg    mit    den    Schwer- punkten      Trompete,      Tasteninstrumente      und Orchesterleitung. Nach    dem   Abitur    am    Musikgymnasium    Buda- pest   studierte   Géza   Gál   an   der   Franz-Liszt-Mu- sikhochschule   Budapest   Trompete   und   Klavier und   schloss   mit   einem   Diplom   ab.   Darüber   hinaus   absolvierte   er   ein   Jazzstudium   am Bela-Bartok-Jazzkonservatorium in Budapest.             Musikalische Aktivitäten   führten   den   Künstler   im   Laufe   seiner   Kariere   neben   Deutsch - land nach Tschechien, Frankreich, Russland, Ungarn, Lettland und Polen. Freuen   Sie   sich   mit   uns   auf   einen   beschwingten   Abend.   In   der   Pause   werden   alle Gäste   traditionsgemäß   zu   einem   Glas   Sekt   eingeladen,   mit   dem   noch   einmal   auf   das Jahr 2019 angestoßen werden kann. Eintrittskarten   sind   für   18,-   Euro   (15,-   Euro   für   Mitglieder)   in   der   Theaterkasse   des Scharoun    Theaters,    Porschestraße    41    D,    oder    unter    Telefon    05361-26    73    38 erhältlich. Jahresmitgliederversammlung 2018 Die    Mitgliederversammlung    fand    am    20. September   in   der   Cafeteria   des   Scharoun Theaters    statt.    Nach    den    Berichten    des Vorstands   und   seiner   Entlastung   wurde   die langjährige   2.   Vorsitzende   Christa   Birkhahn aus   dem   Vorstand   verabschiedet   und   für   ihr Engagement   geehrt.   Ein   wesentlicher   Punkt der Tagesordnung   waren   die   Vorstands-   und Beiratswahlen. Eine  Zusammenfassung   finden Sie   hier S. a. Pressespiegel Foto:  Wolf-Rüdiger Schmieding Literarisches & Lukullisches Durch   die   Kooperation   des   Theaterrings mit    dem    Scharoun    Theater    und    dem Phaeno   fand   die   diesjährige   Lesung   mit Rainer   Steinkamp   am   15.   März   nicht   wie gewohnt    im    Theaterfoyer,    sondern    auf der   Bankettebene   der   Bildungsstätte   am Willy-Brandt-Platz statt.          Der   Intendant   unseres   Theaters   las aus   dem   Buch   „Genies   ganz   privat“   von Gerhard Prause.          Die   Zuhörer   erfuhren   auf   amüsante Weise     erstaunliche     Einzelheiten     aus dem   Leben   berühmter   Persönlichkeiten. Dorothea Frenzel und Rainer Steinkamp Foto:  Wolf-Rüdiger Schmieding Die   kulinarische   Seite   des   Abends   lag   in   den   Händen   von   Phaeno-Eventmanager Abidin Otuzbir und seinem Team. 1.000 Euro für zusätzliche Lichttechnik Das Hallenbad hat eine Spende in Höhe von 1.000 Euro erhalten. Auch   die   Spielstätte   des   Jugendtheaters   unterliegt   dem   Verschleiss   und   muss   von Zeit    zu    Zeit    ihre    technischen    Einrichtungen    erneuern    bzw.    den    gestiegenen Anforderungen   anpassen.   So   zeigte   sich   der   Geschäftsführer   Frank   Rauschenbach hocherfreut   über   die   von   Vorstand   und   Beirat   des   Theaterrings   überreichte   Spende, die zur Erweiterung der Lichttechnik verwendet werden soll. Der Theaterring spendiert Sitzbänke Der   Theaterring   hatte   im   vergangenen   Jahr   durch   seine   Spende   den   Hauptteil   der Beschaffungskosten   für   einen   neuen   VW-Bulli   übernehmen   können.   Nun   bot   sich   die Gelegenheit,   mit   einer   15.000,- Euro-Spende    weitere    Sitzmög - lichkeiten    für    das    Foyer    des Scharoun     Theaters     zu     reali- sieren.   Als    Ergänzung    zu    den vorhandenen    Plätzen    vor    den Glasflächen     werden     10     Sitz- bänke     und     zwei    Tische     aus            Eschenholz     von     dem     haus- egenen   Tischler   Thomas   Reuter angefertigt. Am    15.    Februar    2018    konnte      Intendant      Rainer      Steinkamp bereits    die    ersten    vier    Bänke dem    Theaterring    und    der    ört - lichen   Presse   präsentieren.   Ein - helliges   Urteil:   Das   von   Thomas Reuter    gewählte    Design    passt ausgezeichnet    in    das    wunder - schöne Foyer. Foto: Christian Mädler S. a. Pressespiegel Neujahrsempfang 2018 Der   Theaterring   hatte   am   Samstag,   13.   Januar   2018 ,   wieder   auf   die   Hinterbühne des   Wolfsburger   Scharoun   Theaters   eingeladen.   Zum   10.   Mal   wurde   gemeinsam   mit Mitgliedern    und    Gästen    auf    das    neue    Jahr    angestoßen.    Zudem    präsentierte    der Schauspieler Bernd Lafrenz  ein mitreißendes Programm unter dem Titel „Liebe, Lust und Leidenschaft“ Highlights   aus   HAMLET,   OTHELLO,   MACBETH,   ROMEO   &   JULIA,   KÖNIG   LEAR, DER    STURM    und    EIN    SOMMERNACHTSTRAUM    wurden    von    ihm    rasant    und pointiert vorgetragen. Mit    seinem    komödiantischen    Temperament,    mit    einem    Feuerwerk    an    vielfältiger Gestik   und   Mimik   und   mit   eigenen   Texten   voller   sprühender   Fantasie   und   Originalität spielte    er    in    ganz    und    gar    eigener,    urkomischer    Manier    sämtliche    Rollen    aus Shakespeares berühmtesten Werken. Der     mehrfach     preisgekrönte     Komödiant     erspielte     mit     extremer     stimmlicher Wandlungsfähigkeit      und      pantomimischem      Witz      im      blitzschnellen      Wechsel        Shakespeare immer wieder neu. Durch   seine   Bühnenpräsenz   glaubte   man   wirklich,   all   die   Gestalten   zu   sehen,   die   er mit    Witz    und    Ironie    persifliert.    Pantomime,   Tanz,    Schauspiel,    Parodie,    Clownerie flossen ineinander und waren schauspielerisch doch exakt getrennt. Neben   einem   Stipendium   der   Kunststiftung   Stuttgart,   dem   Regio-Förderpreis   und dem   Kleinkunstpreis   Baden   Württemberg   wurde   Bernd   Lafrenz    in   den   letzten   Jahren mit   dem   Theaterpreis   des   Internationalen   Theaterfestivals   St.   Vith   in   Belgien,   dem Publikumspreis     des     Internationalen     Theaterfestivals     in     Radebeul     und     dem Publikumspreis der Stuttgarter Zeitung ausgezeichnet.         Auftritte   und   Tourneen   führten   ihn   unter   anderem   zur   EXPO   2000,   zu   einer   Tournee durch Südfrankreich sowie einer Einladung nach London. Als   kleine   Überraschung   lagen   im   Foyer   Lesezeichen   des   Theaterrings   mit   guten Wünschen für schöne Stunden im Theater aus. S. a. Pressespiegel
Foto: Géza Gál
Foto: Gisa Flake
Foto:  Wolf-Rüdiger Schmieding
Von links: Lothar Schmidt, Thomas Reuter, Christa Birkhahn, Dorothea Frenzel, Rainer Steinkamp, Wolf-Rüdiger Schmieding